Tagebuch KW4

Donnerstagabend. Der Eingangsstein mit Namen unseres Compounds.

25. Januar 2018.
Am Nachmittag hat es angefangen zu schneien.
Große dicke Flocken.
Es hat die ganze Nacht geschneit.

Blick über den Garten zum Nachbarhaus am Freitagmorgen.

Und den ganzen nächsten Tag über.
Der Schnee ist liegengeblieben, es hat am Samstag dann wieder angefangen, bis es am Sonntag in Regen übergegangen ist.

Nachts lassen wir wieder die Wasserhähne tröpfeln (um das Einfrieren der Rohre und Leitungen zu verhindern).
Wir heizen was geht (der erste Stock hat keine Fußbodenheizung und ohne Zuschalten von Aircon- oder Elektroheizung liegen wir bei ca. 13 – 14 Grad – auf die Stromrechnung freu ich mich schon!) und hoffen auf wärmeres Wetter, was wohl erst nächste Woche kommen wird.

Das habe ich am Freitag von meinem chinesischen Bekannten bekommen, mit der Frage, ob ich denn heute auch wieder zum Majiang Spielen gehen würde… Ein Freund von ihm war kreativ!

Seit mehr als 10 Jahren hat es hier im Shanghaier Raum nicht mehr so viel Schnee gegeben. Überall wurden Schneemänner gebaut, Bilder von glücklichen Chinesen im Schnee gepostet, am Freitag war wegen unsicherer Straßen sogar schneefrei in den internationalen Schulen, die chinesischen Kinder haben schon ihre Ferien und viele haben zum ersten Mal im Schnee gespielt.

26. Januar 2018.
Ich bin am Freitag ausnahmsweise nicht zum Majiang gegangen, sondern nach langer Zeit einmal wieder zu einem Luncheon unseres Clubs.
Hat sich sehr gelohnt.

Viererlei absolut wunderbare Dumplings – ein vielversprechender Starter!

Titelbild, 25. Januar 2018, abends.
Schnee-Scooter auf dem benachbarten Platz. Im Hintergrund die neue “Ägais”-Mall.