Chhatra Sagar, Farm und Village Walk IV, Schluss

toepfer-im-freilichtatelier

Der Töpfer in seiner Werkstatt.

So, bevor ich morgen Nacht in den Flieger steige, muss nun endlich Schluss sein mit den tausend Fortsetzungen hier zu Chhatra Sagar.
Während unseres Besuchs in seiner Werkstatt war der Töpfer schwer beschäftigt, denn alle sechs Monate, also in dem Fall zu Diwali, was damals vor der Tür stand, muss er jedem Haushalt im Dorf zwei kleine und zwei große Wasserkrüge geben. Dafür bekommt er dann einen Gegenwert in Form von so-und-so-viel Getreide, womit er dann weiter handeln kann.

toepfer-mit-enkelin-3

Die kleine Enkeltochter “hilft” immer mit…

Die Töpfe werden schattig im Sand gelagert und zum richtigen Zeitpunkt in Form geklopft. Erst wenn die Bemalung trocken ist und alle fertig sind, brennt er sie in einer flachen Grube mitten im Dorf nicht weit von seinem Hof.

frau-des-toepfers-3

toepferin-2

Für das Dekor ist seine Frau zuständig, die ein kreativer Tausendsassa zu sein scheint, sie näht auch, und bastelt aus ihren Stoffresten Transportringe für die Krüge oder kleine Behälter für Krimskrams.

topf-fertig-bemalt

Eine sehr schöne Frau, fand ich, wie eine fremdländische Madonna mit ihrem Schleier…

volle-konzentration-1

So, jetzt machen wir aber endgültig die Tür hier zu, das war mein letztes Kapitel zu Indien!

tuer-blau

Die dropbox hat noch ein paar Bilder mehr:

Bilder zu Delhi
Bilder zu Jaipur
Bilder zu Jodhpur

Restliche dropbox morgen, wenn das Internet hier wieder schneller ist 🙂